Kelag Logo - Link zur Startseite

Projekte

Erste Projekte

Seit dem Jahr 2009 kann die KNG-Kärnten Netz GmbH auf erste Erfahrungswerte im Thema Smart Metering durch Kundenprojekte zurückgreifen.

Pilotprojekt Ferlach

Bereits im Jahr 2009 ersetzten die Monteure der KNG bei rund 400 Netzkunden die herkömmlichen Stromzähler durch Smart Meter. Das Pilotprojekt in Ferlach war für die KNG der Einstieg in eine neue, zukunftsweisende Technologie.

Vorteile für die Kunden
Die am Pilotprojekt teilnehmenden Netzkunden lernten frühzeitig die neue Technologie kennen und konnten genau beobachten, wie viel Strom aktuell verbraucht wird. Einen einfachen und schnellen Zugang zu den täglichen Verbrauchsdaten erhielten die Kunden in einem eigens angelegten Kundenportal. Mit einem Smart Meter wurden die Verbrauchsdaten automatisch übertragen, so entfielen die jährlichen Zählerablesungen. Die Teilnahme am Pilotprojekt war freiwillig und für die Kunden kostenlos. Die Jahresabrechnung erfolgte weiterhin auf Grundlage des Jahresstromverbrauches, also unabhängig vom Pilotprojekt Smart Metering.

Besonderheiten der Testregion Ferlach
Wir haben uns für Ferlach als Pilotregion entschieden, weil wir dort eine für Kärnten typische Siedlungs- und Wirtschaftsstruktur vorfinden. Dazu gehören Privatkunden, Landwirte und Unternehmen. Auch die Stadtgemeinde Ferlach beteiligte sich am Pilotprojekt. Außerdem sind unsere Trafostationen in Ferlach über leistungsfähige Datenwege mit unserer Zentrale in Klagenfurt verbunden, was eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung von Smart Metering ist.

Projektabschluss
Das Pilotprojekt Ferlach wurde im Juni 2015 abgeschlossen. Die Erfahrungen unserer Kunden und internen Forschungsergebnisse in diesem Projekt dienen uns als Grundlage für die flächendeckende Installation von Smart Metern in unserem Netzgebiet.

Bereits im Jahr 2009 ersetzten die Monteure der KNG bei rund 400 Netzkunden die herkömmlichen Stromzähler durch Smart Meter. Das Pilotprojekt in Ferlach war für die KNG der Einstieg in eine neue, zukunftsweisende Technologie.

Vorteile für die Kunden
Die am Pilotprojekt teilnehmenden Netzkunden lernten frühzeitig die neue Technologie kennen und konnten genau beobachten, wie viel Strom aktuell verbraucht wird. Einen einfachen und schnellen Zugang zu den täglichen Verbrauchsdaten erhielten die Kunden in einem eigens angelegten Kundenportal. Mit einem Smart Meter wurden die Verbrauchsdaten automatisch übertragen, so entfielen die jährlichen Zählerablesungen. Die Teilnahme am Pilotprojekt war freiwillig und für die Kunden kostenlos. Die Jahresabrechnung erfolgte weiterhin auf Grundlage des Jahresstromverbrauches, also unabhängig vom Pilotprojekt Smart Metering.

Besonderheiten der Testregion Ferlach
Wir haben uns für Ferlach als Pilotregion entschieden, weil wir dort eine für Kärnten typische Siedlungs- und Wirtschaftsstruktur vorfinden. Dazu gehören Privatkunden, Landwirte und Unternehmen. Auch die Stadtgemeinde Ferlach beteiligte sich am Pilotprojekt. Außerdem sind unsere Trafostationen in Ferlach über leistungsfähige Datenwege mit unserer Zentrale in Klagenfurt verbunden, was eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung von Smart Metering ist.

Projektabschluss
Das Pilotprojekt Ferlach wurde im Juni 2015 abgeschlossen. Die Erfahrungen unserer Kunden und internen Forschungsergebnisse in diesem Projekt dienen uns als Grundlage für die flächendeckende Installation von Smart Metern in unserem Netzgebiet.

Smart City Villach

Als ein technisch orientiertes Unternehmen ist es uns wichtig, Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu unterstützen und sich den wichtigen Zukunftsfragen, wie dem Thema Klimaschutz, zu stellen.

Mit dem Projekt Smart City Villach setzt die Draustadt Villach auf Energieeffizienz und neue Technologien bei der Energieversorgung. Die ersten Schritte dafür wurden in definierten Testgebieten in Villach umgesetzt. Dazu leisteten auch wir gemeinsam mit unseren Kunden einen wesentlichen Beitrag.
 
Smart Grid - Intelligentes Stromnetz
Unser Stromnetz hat viele Akteure, vom Haushaltskunden bis hin zum dezentralen Energieerzeuger. Der Sinn eines intelligenten Stromnetzes (Smart Grid) liegt darin, alle Akteure mit einem Kommunikationsnetzwerk zu verbinden, damit alle Beteiligten das Energieverteilsystem optimal nutzen und Energie verantwortungsvoll einsetzen können. Vor allem der Trend zur zunehmenden Integration dezentraler Energieerzeugungsanlagen und Stromspeichern erfordert eine noch intensivere Verbindung zwischen den Akteuren und dem Stromnetz.

Im Projekt Smart City Villach setzten wir den ersten Schritt in diese Richtung und realisierten eine Smart-Grid-Lösung auf der Niederspannungsebene. Dafür ist der Einsatz intelligenter Mess- und Regelsysteme sowie moderner Informations- und Kommunikationstechnik notwendig.

Smart Meter
Um Verbrauch und Erzeugung im Stromnetz noch besser aufeinander abzustimmen, wurden bei unseren Kunden in der Testregion Villach-Auen elektronische und fernauslesbare Messgeräte eingebaut, da dies mit den bisher in den Kundenanlagen eingebauten Zählern nicht möglich war. Dies passierte in rund 700 Kundenanlagen im Bereich Burgenlandstraße, Karawankenweg und Leopold-Hrazdil-Straße.

Netzkundenportal „Smart in the City powered by Kärnten Netz GmbH“
Über unser Netzkundenportal erhielten unsere Kunden einfach und schnell einen Überblick über Ihre eigenen Stromverbrauchswerte. So konnten Sie „Stromfresser“ leichter identifizieren und Strom bewusster einsetzen. Das Netzkundenportal lieferte auch wertvolle Tipps zum Stromsparen.

Die Projektumsetzung  Smart City Villach erfolgte gemeinsam mit der Stadt Villach sowie Partnern aus Wirtschaft und Forschung. Es wurde im Rahmen des Programms „SMART ENERGY DEMO - FIT for SET“ durchgeführt und aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert.

Projektabschluss
Im Oktober 2015 wurde das Projekt Smart City Villach abgeschlossen. Die Erfahrungen unserer Kunden und internen Forschungsergebnisse in diesem Projekt dienen uns als Grundlage für die flächendeckende Installation von Smart Metern in unserem Netzgebiet.

Ursula Lackner testet den Zähler im Projekt Smart City Villach

Als ein technisch orientiertes Unternehmen ist es uns wichtig, Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu unterstützen und sich den wichtigen Zukunftsfragen, wie dem Thema Klimaschutz, zu stellen.

Mit dem Projekt Smart City Villach setzt die Draustadt Villach auf Energieeffizienz und neue Technologien bei der Energieversorgung. Die ersten Schritte dafür wurden in definierten Testgebieten in Villach umgesetzt. Dazu leisteten auch wir gemeinsam mit unseren Kunden einen wesentlichen Beitrag.
 
Smart Grid - Intelligentes Stromnetz
Unser Stromnetz hat viele Akteure, vom Haushaltskunden bis hin zum dezentralen Energieerzeuger. Der Sinn eines intelligenten Stromnetzes (Smart Grid) liegt darin, alle Akteure mit einem Kommunikationsnetzwerk zu verbinden, damit alle Beteiligten das Energieverteilsystem optimal nutzen und Energie verantwortungsvoll einsetzen können. Vor allem der Trend zur zunehmenden Integration dezentraler Energieerzeugungsanlagen und Stromspeichern erfordert eine noch intensivere Verbindung zwischen den Akteuren und dem Stromnetz.

Im Projekt Smart City Villach setzten wir den ersten Schritt in diese Richtung und realisierten eine Smart-Grid-Lösung auf der Niederspannungsebene. Dafür ist der Einsatz intelligenter Mess- und Regelsysteme sowie moderner Informations- und Kommunikationstechnik notwendig.

Smart Meter
Um Verbrauch und Erzeugung im Stromnetz noch besser aufeinander abzustimmen, wurden bei unseren Kunden in der Testregion Villach-Auen elektronische und fernauslesbare Messgeräte eingebaut, da dies mit den bisher in den Kundenanlagen eingebauten Zählern nicht möglich war. Dies passierte in rund 700 Kundenanlagen im Bereich Burgenlandstraße, Karawankenweg und Leopold-Hrazdil-Straße.

Netzkundenportal „Smart in the City powered by Kärnten Netz GmbH“
Über unser Netzkundenportal erhielten unsere Kunden einfach und schnell einen Überblick über Ihre eigenen Stromverbrauchswerte. So konnten Sie „Stromfresser“ leichter identifizieren und Strom bewusster einsetzen. Das Netzkundenportal lieferte auch wertvolle Tipps zum Stromsparen.

Die Projektumsetzung  Smart City Villach erfolgte gemeinsam mit der Stadt Villach sowie Partnern aus Wirtschaft und Forschung. Es wurde im Rahmen des Programms „SMART ENERGY DEMO - FIT for SET“ durchgeführt und aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert.

Projektabschluss
Im Oktober 2015 wurde das Projekt Smart City Villach abgeschlossen. Die Erfahrungen unserer Kunden und internen Forschungsergebnisse in diesem Projekt dienen uns als Grundlage für die flächendeckende Installation von Smart Metern in unserem Netzgebiet.

Mehr Informationen zum Projekt