Kelag Logo - Link zur Startseite

Mehr als 200 Fachkräfte im Einsatz

Mehr als 200 Fachkräfte im Einsatz

Die KNG-Kärnten Netz GmbH hat heute mehr als 200 Fachkräfte im Einsatz, um die Störungen im Stromnetz in Südkärnten zu beseitigen.

„Unterstützt werden wir vom Bundesheer, Montagetrupps der Stadtwerke Klagenfurt, von den Feuerwehren und vom Maschinenring“, sagt Robert Schmaranz.

Heute früh sind noch rund 1.000 Kundenanlagen ohne Stromversorgung. Störungen im 20-kV-Netz gibt es nach wie vor in den Seitentälern der Gemeinden Eisenkappel und Zell Pfarre, dazu kommen noch hunderte Störungen im Niederspannungsnetz in diesen beiden Gemeinden und im Rosental.

„Wegen der schweren Schäden in den Wäldern sind unsere Arbeiten sehr aufwändig und gefährlich“, sagt Robert Schmaranz. „Aus derzeitiger Sicht werden wir bis heute Abend die meisten Kunden wieder mit Strom versorgen können, alle werden es aber höchstwahrscheinlich nicht sein. Wir können die betroffenen Kunden nur um Verständnis bitten.“

Die KNG-Kärnten Netz GmbH hat heute mehr als 200 Fachkräfte im Einsatz, um die Störungen im Stromnetz in Südkärnten zu beseitigen.

„Unterstützt werden wir vom Bundesheer, Montagetrupps der Stadtwerke Klagenfurt, von den Feuerwehren und vom Maschinenring“, sagt Robert Schmaranz.

Heute früh sind noch rund 1.000 Kundenanlagen ohne Stromversorgung. Störungen im 20-kV-Netz gibt es nach wie vor in den Seitentälern der Gemeinden Eisenkappel und Zell Pfarre, dazu kommen noch hunderte Störungen im Niederspannungsnetz in diesen beiden Gemeinden und im Rosental.

„Wegen der schweren Schäden in den Wäldern sind unsere Arbeiten sehr aufwändig und gefährlich“, sagt Robert Schmaranz. „Aus derzeitiger Sicht werden wir bis heute Abend die meisten Kunden wieder mit Strom versorgen können, alle werden es aber höchstwahrscheinlich nicht sein. Wir können die betroffenen Kunden nur um Verständnis bitten.“

Artikel teilen:
Weitere Artikel zu den Themen: