Kelag Logo - Link zur Startseite

Hochspannung

Spannung auf höchster Ebene

Das Hochspannungsnetz der KNG

Das Hochspannungsnetz in Kärnten wird zum größten Teil durch die KNG getragen und versorgt die regionale Großindustrie.

Die KNG betreibt ein eigenes Hochspannungsnetz (110 kV) mit einer Länge von rund 850 km. Das gesamte 110-kV-Hochspannungsnetz in Kärnten ist 1.336 km lang. Mit diesem Netz werden die 46 Umspannwerke (110/20 kV) und in weiterer Folge die 20-kV-Verteilernetze versorgt.

In den Umspannwerken in Obersielach, Malta und Lienz ist das 110-kV-Netz mit dem 220/380-kV-Netz der Austrian Power Grid (APG) zusammengeschlossen. In diesen Übergabestellen erfolgt auch der Leistungsausgleich mit dem überlagerten österreichweiten Netz.

Das 110-kV-Hochspannungsnetz besteht aus zwei als Doppelleitungen geführten Ringverbindungen, die in der geografischen Mitte des Leitungsnetzes im Umspannwerk Landskron bei Villach miteinander verbunden sind. Zu erkennen sind Hochspannungsleitungen an den Stahlmasten, an denen diese als Freileitungen geführt werden.

Netzsicherheit

Durch den Einsatz modernster Schutzgerätetechnik kann die KNG eine hohe Versorgungssicherheit des Netzes gewährleisten und auch Störungen rasch eingrenzen.

Netzleitstelle Klagenfurt

Das gesamte 110-kV-Hochspannungsnetz wird von der Netzleitstelle in Klagenfurt aus ferngesteuert. Das Prinzip der zentralen Betriebsführung hat sich durch den raschen Zugriff auf die Netzkomponenten vor allem bei Störungen hervorragend bewährt.

Das Hochspannungsnetz in Kärnten wird zum größten Teil durch die KNG getragen und versorgt die regionale Großindustrie.

Die KNG betreibt ein eigenes Hochspannungsnetz (110 kV) mit einer Länge von rund 850 km. Das gesamte 110-kV-Hochspannungsnetz in Kärnten ist 1.336 km lang. Mit diesem Netz werden die 46 Umspannwerke (110/20 kV) und in weiterer Folge die 20-kV-Verteilernetze versorgt.

In den Umspannwerken in Obersielach, Malta und Lienz ist das 110-kV-Netz mit dem 220/380-kV-Netz der Austrian Power Grid (APG) zusammengeschlossen. In diesen Übergabestellen erfolgt auch der Leistungsausgleich mit dem überlagerten österreichweiten Netz.

Das 110-kV-Hochspannungsnetz besteht aus zwei als Doppelleitungen geführten Ringverbindungen, die in der geografischen Mitte des Leitungsnetzes im Umspannwerk Landskron bei Villach miteinander verbunden sind. Zu erkennen sind Hochspannungsleitungen an den Stahlmasten, an denen diese als Freileitungen geführt werden.

Netzsicherheit

Durch den Einsatz modernster Schutzgerätetechnik kann die KNG eine hohe Versorgungssicherheit des Netzes gewährleisten und auch Störungen rasch eingrenzen.

Netzleitstelle Klagenfurt

Das gesamte 110-kV-Hochspannungsnetz wird von der Netzleitstelle in Klagenfurt aus ferngesteuert. Das Prinzip der zentralen Betriebsführung hat sich durch den raschen Zugriff auf die Netzkomponenten vor allem bei Störungen hervorragend bewährt.

Vorsicht Spannung!

Werden Sicherheitsabstände und notwendige Schutzmaßnahmen nicht eingehalten, besteht Lebensgefahr!

Vorsicht beim Bau!

Es besteht Informationspflicht - verständigen Sie uns bitte unbedingt vor Arbeiten im Bereich von Hochspannungsfreileitungen!

Bei Bau- und Ladetätigkeiten im Bereich dieser Hochspannungsanlagen ist höchste Vorsicht geboten. Baufirmen und Grundstückseigentümer, die im Bereich von Hochspannungsfreileitungen Bauarbeiten - insbesondere mit Kränen, Arbeitsmaschinen und Lastkraftwagen - durchführen, müssen ihre Arbeitskräfte genau unterrichten und auf die Gefahren hinweisen, die mit einer unzulässigen Annäherung oder gar Berührung verbunden sind. Wenden Sie sich an uns!

 

Bei 110-kV-Hochspannungsleitungen sind zudem große Sicherheitsabstände zu beachten. Außerhalb der von der KNG ermittelten Baubehinderungszone ist die ungehinderte Bebauung von Grundstücken gewährleistet. Zur Ermittlung dieser Zone für persönliche Bauvorhaben kontaktieren Sie uns bitte.

 

Bevor ein Ernstfall durch Berühren der Hochspannungsleitung eintritt, sollten Kraftfahrer und einschlägig Beschäftigte auf die Gefahren, die mit einer unzulässigen Annäherung oder gar Berührung verbunden sind, hingewiesen werden. Entsprechende Merktafeln, die am Bau bzw. an Fahrzeugen angebracht werden können, stellen wir Ihnen gern zur Verfügung.